rubrik

Heutzutage gibt es viele Institutionen und Organisationen, deren Anliegen unterstützenswert sind, gerade im Angesicht aktueller und drohender Krisen.
Der Non-Profit-Bereich ist ein ganz eigener Sektor innerhalb unseres Wirtschaftssystems, der eben nicht nach den gängigen Prinzipien der Gewinn-Maximierung funktioniert, dessen Mitspieler aber doch finanziell tragfähig sein müssen. Sie müssen solide aufgestellt sein, um im täglichen Wirtschaften konkurrenz- und handlungsfähig zu sein und sind dabei häufig auf Unterstützung von Spendern und Spenderinnen sowie von Förderstellen angewiesen. Der Antrieb, mit seinem Geschäftsbetrieb «Gutes tun» zu wollen, ermöglicht einen ganz anderen Blick auf das tägliche Wirken.

Im Fall des Ökozentrums ist das der Wille, mithilfe von technischen Innovationen und Bildung zu einer zukunftsfähigen, handlungskompetenten Gesellschaft beizutragen. Unseren Claim, transparent und unabhängig zu sein, nehmen wir dabei sehr ernst. Einige Institutionen lassen sich zertifizieren, um eine sichere Verteilung der Spendengelder zu garantieren. Wir haben uns intensiv mit diesem Prozess befasst und uns bewusst anders entschieden, da der Vorgang personell und finanziell wertvolle Mittel binden würde.

Wir vertrauen der unabhängigen und professionellen Arbeit der Eidgenössischen Stiftungsaufsicht ESA, die den zweckgemässen Einsatz des Stiftungsvermögens ständig überwacht. Sie können sicher sein, dass wir alles daran setzen, mit den uns zur Verfügung gestellten Mitteln das Beste für eine suffiziente und ressourcenneutrale Zukunft zu leisten.